Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Sommerbrief

15. Jul 2020
Von: Ute Klenk-Kaufmann

LIEBE EPPELSHEIMER BÜRGERINNEN UND BÜRGER,

in diesem Jahr möchte ich mich mit einem Sommerbrief an Sie wenden und Sie über die Arbeit und Entwicklungen in unserer Gemeinde informieren.

Wir alle leben in einer besonderen außergewöhnlichen Zeit. Schmerzlich mussten wir durch diesen winzigen Virus erfahren wie empfindlich unser Wohlstand, unser Frieden und unsere Freiheit angelegt ist und wie wichtig es ist, sich unermüdlich für unsere Demokratie aktiv einzusetzen.

Seit 16. März 2020 bestimmt uns die Corona-Pandemie mit bis dato zehn Corona-Bekämpfungsverordnungen. Auch wenn wir heute von Lockerungen sprechen, ist das Virus immer noch da und es gibt weder einen Impfstoff noch ein wirksames Medikament. Somit gilt auch weiterhin: Vorsorge in Punkto Hygienemaßnahmen und Abstandsregelung.  

Spontan bildete sich eine Corona-Hilfe Eppelsheim mit engagierten Bürgerinnen und Bürger, die sich für Einkaufshilfen, Gesprächsangebot und Betreuung anboten. Hier zeigte sich, dass die Dorfgemeinschaft in Eppelsheim zusammenhält, denn auch viele Nachbarn haben sich gegenseitig unterstützt.

Nur Gemeinschaft stärkt uns in der Krise. Die Corona-Hilfe wird weiter aktiv bleiben. Bei Bedarf wenden  Sie sich an die Ortsbürgermeisterin unter der  Gemeinde-Tel. 06735/257. An dieser Stelle sei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihr großartiges Engagement sehr herzlich gedankt.

Die Pandemie bestimmt weiter das Geschehen. Besonders traf es unsere Kita am Effenkranz, die ab 15.03.2020 erstmal geschlossen wurde. Für unsere Kinder, für die Eltern, aber auch für unser Kita-Team begann nun eine äußerst schwierige Zeit. Als Träger der Kita fiel der Ortsgemeinde die Aufgabe zu, ab Ostern den Notbetrieb zu gewährleisten, dabei besonders immer den Blick auf den Schutz der Kinder und des Personals gerichtet. Aus Notgruppen wurden dann sogenannte Settings, in unserem Fall vier Gruppen, bei denen alle Kinder bis zu den Kita-Ferien betreut werden können. Die Gruppen bilden sich aus

1. Notgruppe, 2.Schulanfängern, 3.Geschwisterkinder und 4. Naturforschergruppe. Besonders hilfreich war in diesem Fall, die Möglichkeit unsere Hütte am Böllenbach für die vierte Gruppe mit einzubeziehen. Im neuen Kita-Jahr ab Mitte August hoffen wir wieder den Regelbetrieb anbieten zu können.

Unseren Erzieherinnen möchte ich an dieser Stelle ebenfalls besonderen Dank aussprechen, denn sie waren sich alle einig -obwohl manche einer Risiko-Gruppe angehört- alles Mögliche zu unternehmen, um den Kita-Betrieb zu gewährleisten. Sie scheuten sich auch nicht, die `Zeit ohne ihre Kinder` für diverse Aufräum-und Instandhaltungsarbeiten in der Kita zu nutzen. Konzeptionell wurde sich weiterentwickelt und stets versucht, den Kontakt über Telefon und Internet zu den Kindern und Eltern zu halten. So wurden auch Bastelanregungen, Lieder und Spielanleitungen weitergeschickt.

 

In der Ratsarbeit gab es auch große Einschränkungen und erst ab Mitte Mai waren Ratssitzungen unter Corona-Bedingungen möglich. Zurzeit laufen in unserer Gemeinde die Arbeiten für den Breitbandausbau der Fa.Inexio; allerdings haben nur die Anlieger der Trassen die Möglichkeit einen Glasfaser-Anschluss zu bekommen. Anbei der Trassenverlauf nach Straßen: Keltenweg, Eichelsgarten, Am Hellbrunn, Im Mühlgarten, Schillerstraße, teilweise Wormser Straße, teilweise Bahnhofstraße, teilweise  Hangen-Weisheimer Strasse, Weiherwiese,  teilweise Gau-Heppenheimer-Straße, In den 19 Morgen, In den Apfelgärten . Die Bauarbeiten können zeitweise zu Behinderungen am Trassenverlauf führen; dafür hoffen wir auf Ihr Verständnis.

Der Rat hat der Offenlage zum Vorhaben-und Erschließungsplan `Auf der Steig` einstimmig zugestimmt; diese erfolgt nun 30 Tage bis 14.08.2020.

Im Moment laufen die Ausschreibungen für den Römer und die barrierefreien Bushaltestellen, mit der Vergabe bis August/September zu rechnen ist.

Zurzeit läuft eine Bürgerbeteiligung in Hinblick Friedhofsgestaltung und Parkplatzschaffung.

Ebenso wird in enger Abstimmung mit dem Landes-und Jugendamt, unsere Kita für die Umsetzung des Zukunftsgesetzes ins Visier genommen.

 

Aufgrund der Pandemie wurde der Kaffeebetrieb des Scheunencafés eingestellt.

Seit dem 1. Juni 2020 ist das Scheunencafé Außenstelle des Standesamts der Verbandsgemeinde Alzey-Land. Dies wird schon rege genutzt. Leider bleibt der Grillplatz auch bis nach den Sommerferien geschlossen. Im Bürgersaal können nur Veranstaltungen bis 40 Personen stattfinden. Größere private Feiern werden bis Ende des Jahres nicht möglich sein.

Unsere Kerb und der Seniorenausflug können ebenfalls nicht wie üblich stattfinden. Da wir für dieses Jahr einen neuen Karussell-Betreiber engagiert hatten, möchten wir ihm die Möglichkeit geben, für die Kinder auf dem Sporthallenparkplatz vom 4.-7.09.2020 eine Eisenbahn und eine Wurfbude aufzustellen.

 

Seit dem 1.07.2020 ist Thorsten Schwab aus Eppelsheim unser Gemeindearbeiter. Er wird von Wolfram Schmidt, der ab 31.07.2020 in verdienten Ruhestand geht, weiter als Mini-Jobber unterstützt. Auch steht Jörg Ultes über das Jobcenter der Gemeinde als Mitarbeiter zur Verfügung. Langjähriger Mitarbeiter war bis 1.06.2020 Holger Schwab, der den Gemeindearbeiter bei Krankheits-und Urlaubsvertretung stets zur Verfügung stand. Bei ihm möchte ich mich im Namen der Ortsgemeinde für seinen Einsatz bedanken.

 

Vieles läuft fast wie immer. Dafür sind wir dankbar und demütig.

Mit dem Effenkranz, unserem einmaligen Naturdenkmal, und unserem Naherholungsgebiet am Huckenhof haben wir Schätze, von denen wir alle sehr profitieren. Besonderen Dank gilt dem Verschönerungsverein für seinen unermüdlichen Einsatz in und um den Effenkranz. Die Anlagen sehen ordentlich aus.

Und wenn Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, eine Patenschaft für ein Pflanzbeet in Ihrer Straße übernehmen wollen, würde ich mich über eine Nachricht von Ihnen sehr freuen.

Das sind alles die guten Beispiele, nur leider muss ich auch von anderem berichten:

 

Schlimmer Vandalismus in unserer Gemeinde wie zum Beispiel die herausgenommenen Gullideckel in der Kirchgasse, die einen Unfall verursachten!!!

Oder Demolierung des Mülltonnenbehälters am Rathausplatz

Oder Zerstörung von privaten Gartenhäuschen und Kleingartenanlagen

Oder Diebstahl der kleinen Ampelmännchen am Römer und in der Körnerstraße

Oder Corona-Partys in der Gemarkung mit zunehmendem Befahren der Feldwege

Oder Glasbruch auf dem Kinderspielplatz und Zerstörung eines Hundekotbeutelbehälters

– das alles ist nicht hinzunehmen.

 

Darum meine Bitte: Seien sie aufmerksame Nachbarn und melden Sie auffälliges bitte mit ihrem Namen -und nicht anonym -an die Ortsgemeinde. Wir behandeln alles vertraulich, aber nur so können wir Abhilfe schaffen.

In der Hoffnung, dass es zu keinem weiteren Lockdown kommt, verbleibe ich mit besten Grüßen

auch im Namen meiner Beigeordneten Nicole Zimmer, Jens Ferber und Hans-Jürgen Nolte.

Wir wünschen Ihnen eine schöne und erholsame Sommerzeit

und vor allem:      Bleiben Sie gesund!

Ihre Ortsbürgermeisterin